Was wir tun

Empört euch gegen die Juratrasse!

Die Trassenplanung P53 geht weiter – der Protest dagegen ebenso

Deshalb steht am 19. Juni der Samstagvormittag in Feucht ganz im Zeichen des Widerstands gegen die Juratrasse P53 und für den Erhalt des Reichswaldes. Wir laden alle zu einer Info und Kundgebung herzlich ein, für die wir hochkarätige Referenten und Referentin gewinnen konnten .

Programm

Um 9:00 Uhr beginnt ein Infomarkt am Sparkassen- und Pfinzingplatz bis 12:30

Um 10:00 Uhr steigt eine Kundgebung mit

  • 1. Bürgermeister Jörg Kotzur, Feucht
  • Dörte Hamann „Aktionsbündnis der Trassengegner“
  • Richard Mergner Vorsitzender BUND Naturschutz Bayern

Im Anschluss daran 11.00 bis 12:30 Uhr stehen alle Aktiven am Infomarkt der BI – JA   zum Reichswald- NEIN zur Juratrasse für weitere Informationen zur Verfügung. 

Infomarkt

Am Infomarkt können sich alle in eine Liste gegen die Trasse eintragen, die wir an         Politiker und Institutionen übergeben wollen.

An der großen Infowand finden Sie Trasssenpläne mit den Schutzgütern, Mensch und    Natur.

Am Projektmeilensteinplan sind die nächsten Schritte im ROV sowie die kommenden    Möglichkeiten unserer Einflussnahme als Bürger und Wähler erläutert.

Ein Musterbrief zum ROW wird dort präsentiert und mündlich erläutert, so dass alle       Aktiven sich beteiligen können., Je mehr es tun, umso besser. Bitte werben Sie dafür.

Alle Informationen und der Musterbrief werden 19. Juni nach der Veranstaltung online auf unsere Website gestellt. Bitte teilen Sie auch diese Informationen gegen das ROV.

Wir hoffen auf rege Teilnahme und würden uns freuen, wenn alle so zählreich können, wie zur Kundgebung gegen das ICE-Werk im Reichswald oder noch mehr. Es liegt an uns allen.

Wir informieren die Bürgerinnen und Bürger und appellieren an Sie, machen Sie mit und stärken Sie die Bürgerinitiative „JA zum Reichswald – NEIN zur Juratrasse“.

  • Wir sammeln Unterschriften gegen den Trassenausbau und für den Erhalt des Reichswalds.
  • Wir informieren den Marktgemeinderat und suchen die Unterstützung der Gemeinde.
  • Wir nehmen Kontakt auf zu unseren Vertretern im Bundestag, Landtag, Bezirkstag und Kreistag.
  • Wir pflegen den Kontakt mit der Presse, dem Rundfunk und Fernsehen.
  • Wir beschreiten falls erforderlich den Rechtsweg.
  • Wir suchen die Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde und mit allen Initiativen und Organisationen, die an denselben Zielen arbeiten, wie wir.

Widerstand organisieren – Allianzen schmieden

Unsere Bürgerinitiative handelt überparteilich. Wir sind offen für alle Bürger, Vereine und Verbände in Feucht und darüber hinaus. Um Allianzen zu schmieden – Widerstand zu organisieren reden wir mit allen: z.B. Bund Naturschutz und versuchen Netzwerke zu knüpfen mit anderen Bi, Bürgermeistern und Politikern und nicht zuletzt mit dem Marktgemeinderat Feucht.